Werner Retter –
Botschafter der Genusskultur

VON EINEM, DER AUSZOG, DIE FRÜCHTEWELT NEU ZU ENTDECKEN

Geschmackspurist, bekennender Naturfreak, Arzneimittelkundler und visionärer Dauerläufer:
Werner Retter passt genauso wenig in eine Obststeige wie seine mannigfaltigen
Ideen und Projekte, die er in den letzten Jahren verwirklicht hat.

So verhalf er der Pöllauer Hirschbirne ab Anfang der 1990er Jahre zu einem fulminanten Comeback -
seit 2006 ist die grüne, rundliche Frucht regionales Kulturgut und Namensgeber
für die gesamte Region rund ums Pöllauer Tal zugleich. Das trifft auch auf den Granatapfel zu.
Erkenntnisse, Rezepte und Geschichte rund um den roten Wunderwuzzi hat Retter in ein spannendes
Buch gegossen. Und Bauern in benachteiligten Regionen mit dem Anbau ganz nebenbei zu
einem sicheren Einkommen verholfen.

Bio-Registernummer
Nr. 69

Als einer der Ersten in Österreich erkannte er die Zeichen der Zeit und stellte auf
biologische Landwirtschaft um. In nunmehr dritter Generation drückt er der steirischen Obstmanufaktur
konsequent und dennoch behutsam seinen unvergleichlichen Retter-Stempel auf:
„Wir haben der Natur nichts hinzufügen." Punkt.

 

Portrait von Werner Retter

Bio PLUS

„Bio muss mehr sein als ein bloßes Zertifikat. Bio ist
für mich Standard, aber was zählt ist letztlich immer
die Qualität, sind es die Bedingungen, unter denen
ein Lebensmittel wachsen und reifen kann. Nur so
kann das alternativlose Reinheitsgebot der Natur am
besten umgesetzt werden."

Video: Blühendes Österreich zu
Gast bei Werner Retter

 

Früchte mit
VIP-Faktor

Nur vollreifes, zum richtigen
Zeitpunkt geerntetes Bio-Obst
ausgewählter Sorten und
Lagen darf in unsere Flaschen
und Gläser. Für alle anderen
heißt es: draußen bleiben. Bei der
Ernte setzen wir daher sprichwörtlich
auf Fingerspitzengefühl und klauben,
pflücken und sammeln noch ganz
altmodisch mit der Hand. So können
wir die Qualität garantieren, die unsere
Manufaktur ausmacht und unsere
Kunden seit vielen Jahren schätzen.

Traktor und Erntehelfer